Europas inspirierende Küchen

Fenster

Im Winter mag ich es gemütlich… wenn es draußen dunkel und kalt ist, gibt es für mich nichts Besseres als auf der Couch mit der Wolldecke bei einem Gläschen Rotwein zu entspannen. Der Fernseher im Hintergrund erzählt was vom modernen Leben und versucht mich zu überzeugen, dass man heutzutage weniger schlafen kann , da die Augenringe dank neusten Kosmetikmittel am nächsten Tag gar nicht auffallen werden. Naja, ob es sein muss…
Ich will gar nicht weniger schlafen oder schneller Leben. Weiter zappen! Kochsendung… noch eine Kochsendung… wie am Fließband. Doch wenn es etwas anspruchsvoller sein sollte, schalte ich auf ARTE.
Schon vor einigen Jahren bin ich auf die Kochdoku gestoßen die mich begeistert hat: „Zu Tisch in“. Sie ist mein echter Favorit geworden. Jedes mal ist die Sendung zu Gast bei einer Familie in Europa, in Ecken, in denen man von Bio-Lebensmitteln noch nie was gehört hat. Es sind Bauern, Winzer, Handwerker und einfach Menschen die auf dem Land Leben und noch die Kunst alter überlieferter Rezepte und Kochverfahren beherrschen. Wie zum Beispiel Garen im Steinofen. Die meisten Zutaten, ob Fleisch, Obst oder Gemüse stammen oft aus eigenem Anbau. Es geht nicht ausschließlich um Zubereitung der Gerichte, sondern um Tradition und Essenskultur. Parallel bekommt man einen interessanten Einblick in die Regionalen Spezialitäten und den Lebensstil der Menschen. Markt
Ich genieße meinen Rotwein und versetze mich in Gedanken in deren Küche. Ich schaue wie der leckeren Braten im Ofen verschwindet… es scheint alles so natürlich und so locker zu sein.
Mir gefällt diese Atmosphäre dort und ich versuche mir vorzustellen wie es gerade dort in der Küche duftet.
Das Nachkochen ist oft nicht einfach, viele Zutaten sind bei uns doch etwas anders. Oft sind es deftige Mahlzeiten aus wenigen Zutaten. Eingesetzt werden vorwiegend regionale Produkte. Das gefällt mir besonders daran! Ich glaube, im Überfluss an all diesen modernen Rezepten, Kochsendungen und Kochmagazinen, haben wir schon fast vergessen, wie die Küche von damals tatsächlich schmeckt.
Und wenn ich etwas nachkochen möchte, greife ich zum Internet. Dort auf der Web-Seite der Sendung findet man nicht nur alle Rezepte, sondern auch die Mediateck mit allen bisherigen Folgen. Mittlerweile auch als App.
Ich freue mich schon auf die nächsten Folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.