Orangenpudding à la Titelblatt

Lust auf Genuss

Im Winter sehnt man sich nach warmen sonnigen Farben, die uns so schön an den Süden erinnern. Wie zum Beispiel Orangen, die mich so farbenfroh von dem Cover einer der Winterausgaben „Lust auf Genuss“ angelacht haben.
Diese in einer sehr ungewöhnlichen Form gebrachten Orangenscheiben versprachen einen kulinarischen Genuß, doch es schien auch eine Herausforderung auf mich zuzukommen. Wie wird es denn wohl schmecken? Mit dem Heft in der Einkaufstasche habe ich mich auf dem Weg nach Hause in meine Küche gemacht. …Wie inspirierend sind doch diese wunderschönen Fotos!
Ich machte mich natürlich schnell an den Pudding. Die Zutaten schienen mir recht simpel zu sein. Bis auf das Orangenblüttenwasser. Weißt jemand was das ist? Google? Natürlich könnte ich einen Esslöffel dieser exotischen Flüssigkeit einfach ignorieren. Wenn ich nur wüsste wie es schmeckt, könnte ich es ersetzen. Ich glaube dem Pudding könnte ein Löffelchen guten Mariellenschnaps nicht schaden. Aber, ich wollte es unbedingt original haben. Laut der Zeitschrift sollte die Zutat in türkischen Läden erhältlich sein. Ich habe es letztendlich in Köln, im Kaufhof – Gourmet gefunden.
Nachdem ich alle Zutaten und Utensilien zusammen hatte, habe ich mich an die Arbeit gemacht. Alles genau nach dem Rezept abgewogen, eingerührt und in einer Puddingschussel im Wasserbad zum Kochen aufgesetzt. Leider war nach zwei Stunden, entgegen dem Rezept, mein Pudding immer noch ziemlich roh. Nach knapp vier Stunden konnte ich mein Werk endlich auf ein Teller stürzen. Und JA!, es sah so aus wie auf dem Bild und es war so lecker wie erhofft! Es ist allerdings ein mächtiger Nachttisch. Wer gerade sehr auf  Linie achtet, den möchte ich hiervon lieber abraten.
Das Originalrezept findet man in der Ausgabe „Lust auf Genuss“, die man noch auf der Seite des Verlages erwerben kann.

Englicher Orangenpudding
Ach ja, den Begriff „Englischer Orangenpudding“ habe ich bei Google eingegeben und bin auf noch eine nicht uninteresante Variante davon gestossen.

Der Orangentarte aus dem Heft schmeckte noch besser. – Viel Spaß und Erfolg beim nachkochen!

Orangentarte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.